Mit „Gemütlichkeit“ zum Sieg

von Monika Beudel
Foto: © Pferdenews.eu


Extravagante Choreografien, mitreißende Melodien und große Emotionen bekam das Wiener Neustädter Publikum im großen Finale, der Grand Prix Kür im Preis von Toyota Frey zu sehen.
   

Das große Finale des diesjährigen Oster-CDI, die Grand Prix Kür, lockte viele Zuseher in die Lake Arena in Wiener Neustadt. Sie alle verfolgten gespannt die kreativen und eindrucksvollen Choreografien der Besten der Besten.
 
Nomen est omen. Dieser Leitsatz bewahrheitete sich auch im Preis von Toyota Frey. Der dunkelbraune Oldenburger, der auf den Namen Der Hit hört, landete unter Benjamin Werndl in der Kür einen wirklichen Hit. Zu klassischen Klängen brachte das Duo wahren internationalen Flair in das Viereck und wurde dafür mit 73,650 % abgedankt.
 
Benjamin Werndl und Der Hit. Foto: © Fotoagentur Dill


Viele dachten wohl, damit schon das Siegespaar gesehen zu haben. Bis die in dieser Woche überragende deutsche Nachwuchsreiterin Lisa-Maria Klössinger das Viereck betrat. Mit FBW Daktari hatte sie schon am gestrigen Sonntag im Grand Prix Tour B den Ton angegeben. Heute wartete sie mit einer technisch überaus anspruchsvollen und einfallsreichen Choreographie, die schwierige und gleichsam originelle Elemente enthielt, auf. Zu dem allbekannten Lied „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ startete sie etwa gleich nach dem Gruß mit einer Galopppirouette, ließ Zweierwechsel fließend in Einerwechsel übergehen und fasste eine Galoppirouette geschickt – mit versammeltem Schritt davor und starkem Schritt danach – in die Schrittarbeit ein. Mit dieser extravaganten Kür und der hochkarätigen Umsetzung war der Sieg mehr als verdient. Das Richterkollegium würdigt die Darbietung mit 76,775 %.


Lisa-Maria Klössinger und FBW Daktari präsentierten eine außergewöhnliche Kür. Foto: © Fotoagentur Dill

Auf Rang drei platzierte sich der Luxemburger Sascha Schulz mit seinem imposanten Lusitanohengst Dragao. Sie brachten mit einer fetzigen Kür zu David Guetta Hits Feierlaune in die Halle.
 

Sascha Shulz und Dragao. Foto: © Fotoagentur Dill

 

Für das beste österreichische Ergebnis sorgte einmal mehr die Oberösterreicherin Ulrike Prunthaller, die mit Bartlgut’s Duccio ihre bewährte Kür des Vorjahres präsentierte. 69,250 % standen schlussendlich zu Buche, was den beiden den fünften Platz einbrachte. Timna Zach und Simply Red ritten mit 69,175 % auf Rang 6.
 

Lisa-Maria Klössinger und FBW Daktari auf der Ehrenrunde. Foto: © Fotoagentur Dill

 

25/0 FEI Grand Prix Freestyle
Tour B
1 (0072) FBW DAKTARI - KLÖSSINGER Lisa-Maria (GER) 76,775%
2 (0099) DER HIT - WERNDL Benjamin (GER) 73,650%
3 (0127) DRAGAO - SCHULZ Sascha (LUX) 72,975%
4 (0151) DARKO OF DE NIRO ZS CH - LENHERR Charlotte (SUI) 72,200%
5 (0029) BARTLGUT'S DUCCIO - PRUNTHALLER Ulrike (AUT) 69,250%
6 (0046) Simply Red 8 - ZACH Timna (AUT) 69,175%
7 (0063) AXEL - PÜVI AYACHE Grete (EST) 68,025%
8 (0145) TRIBIANI - CHEW Caroline (SGP) 66,875%
Ergebnislink

 

BLEIBT AM LAUFENDEN AUF UNSERER FACEBOOKSEITE:
WWW.FACEBOOK.COM/AUSTRIASCDI

ERGEBNISSE: WWW.HORSE-EVENTS.AT

NEWS: WWW.CDI-LAKEARENA.AT