Österreich zweimal vorne im Jerich Grand Prix: Astrid Neumayer vor Ulrike Prunthaller

von Monika Beudel
Wir haben uns riesig gefreut!! Astrid Neumayer sorgte für einen rot-weiß-roten Heimerfolg im Jerich Grand Prix (c) Pferdenews.eu

In der Wiener Neustädter Lake Arena war in der Osterwoche Top-Dressursport angesagt: Von 10.-17. April wurde erstmalig zum von Familie Beudel organisierten CDI3* geladen. Während an den ersten Veranstaltungstagen die Nachwuchsklassen am Start waren, hatten sich am Wochenenden die Profis in der Kleinen sowie den beiden Großen Touren angekündigt. Und da durfte man am Ostersonntag einen doppelten Heimsieg feiern: Astrid Neumayer siegte vor Ulrike Prunthaller im Jerich Grand Prix.

Voller Vorfreude fieberte das Publikum dem abschließenden Tageshöhepunkt entgegen: dem Jerich Grand Prix. Man hatte sich die drei heimischen Siegeshoffnungen – Astrid Neumayer, Ulli Prunthaller und Jacqueline Toniutti – schon angestrichen auf der Startliste und da war fest Daumen halten angesagt! Und das klappte ja mit erfolgsgekröntem Erfolg: Unsere Amazonen hatten die heimische Fahne ordentlich hochgehalten und das Gastgeberland würdig vertreten.

Mit ein wenig Anspannung – so verriet uns Astrid – ging die Oberösterreicherin, die in Haag am Hausruck ihren Betrieb Pramwaldhof leitet, in den heutigen Jerich Grand Prix. Immerhin galt es vor heimischer Kulisse eine gute Performance abzuliefern und der insgeheimen Favoritenrolle gerecht zu werden. Gesagt getan! Gemeinsam mit ihrem Top-Pferd „DSP Rodriguez“, mit dem sie ja auch schon bei der EM in Aachen Championatsluft schnupperte, kam die sympathische Berufsreiterin knapp an die magische 70 Prozentmarke heran und holte den Triumph samt dunkelblauer Lake Arena-Siegerdecke (69,880%).

Um den rot-weiß-roten Erfolg perfekt zu machen, schien ein weiteres österreichisches Duo an zweiter Stelle auf: Die zweifachen Sieger von Caselle di Sommacampagna, Ulli Prunthaller und „Bartlgut´s Duccio“, sicherten sich mit 69,380 Prozentpunkten ein weiteres Spitzenresultat auf internationalem Parkett. Das machte auch den angereisten Züchter Herbert Stanek unheimlich stolz, zumal er zu Recht zu besten Züchtern unseres Landes zählt.

Charlotte Lenherr komplettierte das Trio am Treppchen und holte sich mit „Darko of De Niro ZS CH“ 67,560 Prozentpunkte.

Die dritte heimische Amazone im Bunde, Jacqueline Toniutti, konnte sich am fünften Endrang platzieren. Sie sattelte ihre Paradestute „Sandrose“, ebenfalls ein österreichisches Zuchtprodukt, mit der sie 65,840 Prozent bekam.


Morgen sind die beiden finalen Highlights angesetzt: Der Grand Prix Special und die Musikkür werden für ein hochkarätiges Finish sorgen und den Abschluss des achttägigen Oster-CDI3* bilden. Man darf sich bei freiem Eintritt wiederum auf Top-Sport und sensationelle Darbietungen freuen.

 


FEI - Grand Prix (Tour B)
PREIS DER FIRMA JERICH INTERNATIONAL. GLEISDORF
1.DSP RODRIGUEZ / NEUMAYER Astrid (AUT) - 69,880%
2.BARTLGUT'S DUCCIO / PRUNTHALLER Ulrike (AUT) - 69,380%
3.DARKO OF DE NIRO ZS CH / LENHERR Charlotte (SUI) - 67,560%
4.LENNOX / NILSSON Sanna (SWE) - 66,780%
5.SANDROSE / TONIUTTI Jacqueline (AUT) - 65,840%
6.WILLY THE HIT / SZALAI Nikolett (HUN) - 65,460%
7.FBW DE VITO / CHRISTENSEN Martin (DEN) - 64,840%
8.RASPUTIN / ÁCS Róbert (HUN) - 62,340%


 

Bleibt informiert über unsere Facebook-Seite
www.facebook.com/AustriasCDI

Ergebnisse: www.horse-events.at

News: www.cdi-lakearena.at